Im Juni 2022 verteidigte Theresa Reichenpfader erfolgreich ihre Masterarbeit mit dem Titel "Variability of diel carbon dioxide patterns on small spatial scales in pre-alpine streams" unter der Supervision von Katrin Attermeyer von der AG CARBOCROBE.
 

Wir gratulieren herzlich!

In drei Monaten ist es soweit. Haltet euch jetzt schon die Termine 2. und 3. September frei. Nach zweijähriger Pause öffnen wir voller Vorfreude unsere (Labor)- Türen, heuer dafür zweitägig, für euch. Freitag Abends ab 18 Uhr bekommt ihr durch spannende Vorträge  unserer Arbeitsgruppenleitenden Einblicke in unsere aktuellen Forschungsthemen. Samstags ab 13:30 könnt ihr beim gemeinsamen Experimentieren  Wasserchemie, Plankton und Wasserinsekten erforschen und eure Begeisterung für Wissenschaft erwecken. Führungen durch Labore, Infos über die Geschichte unseres Forschungsinstituts, und natürlich eine Rätselrally mit tollen Preisen erwarten euch.

Am 20. Mai 2022 war der WasserCluster Lunz an drei Standorten in Niederösterreich (ISTA Klosterneuburg, Universität für Weiterbildung Krems, BAW Petzenkirchen) vertreten. Bei unserem Stand im Bundesamt für Wasserwirtschaft zum Thema „Was lebt im Wasser“ präsentierten wir Algen und Tiere der einheimischen Gewässer. Die Besucher:innen konnten sie genauer unter die „Lupe“ nehmen und dadurch mehr über ihre Lebensräume und Lebensweise erfahren.

 

Die Initiative #youngsciencerocks der Bildungsagentur OeAD Wissenschaftsskepsis in Österreich entgegenzuwirken, zeigt seit Mitte Mai auf ihrer Homepage eine Sammlung zahlreicher Ideen Wissenschaft österreichweit mit Enthusiasmus zu betrachten. Unser Forschungsinstitut unterstützt mit zwei Aktionen Forschung in Lunz offen und freudig gegenüberzustehen. Beim Finde Lunzi Biogeocaching Themenweg, sowie bei interaktiven Workshops im W3 Labor im Haus der Wildnis können Schüler:innen auf einer modernen Schatzsuche sowie durch gemeinsames Experimentieren ihre Begeisterung für Wissenschaft entdecken.

Im Rahmen des Projekts Schullabor – Wildnis Dürrenstein der Arbeitsgruppe BIGER führt Eva Feldbacher gemeinsam mit Mitarbeitenden vom WasserCluster Lunz seit dem Frühjahr 2022 wieder mehrtägige Workshops zu Gewässerökologie: WELT DER WISSENSCHAFT in der Forscherwerkstatt im Haus der Wildnis durch. Schüler*innen der Unter- und Oberstufe können durch gemeinsames Experimentieren Wasserchemie, Plankton und Wasserinsekten erforschen.

In zwei Wochen, am 20. Mai 22, ist es soweit. Ihr könnt die Forschung des WasserCluster Lunz an drei Standorten in Niederösterreich bei Mitmachstationen und Workshops bei der Langen Nacht der Forschung hautnah erleben. Folgt den Links und holt euch spannende Eindrücke als Vorfreude auf das, was euch erwartet!

Mitmachstation: Was lebt im Wasser? - BAW, Petzenkirchen

Mitmachstation: Wer atmet Methan aus? - ISTA Austria, Klosterneuburg

Workshop: Erhöhen Fette aus Karpfenteiche die Biodiversität an Land? - Universität für Weiterbildung Krems

Da unser aktueller nachhaltiger Schwerpunkt auf dem SGD 3 Gesundheit und Wohlergehen liegt, engagierten sich drei unserer sportlichsten Mitarbeitenden beim NÖ Firmenlauf am 23. April 2022 in Waidhofen/Ybbs für den WasserCluster Lunz. Romana Gschwandegger, Libor Zavorka und Sonja Brunner freuen sich über den 2. Platz bei zwei Stadtrunden von 3 km. Bei der NÖ Firmenchallenge -wo wir mittlerweile auf Platz 22 in unserer Unternehmensgröße liegen - sind bis 31. Mai 2022 auch weitere unserer Mitarbeitenden (lang)laufend, gehend, radfahrend, inlineskatend dabei, sich sportlich auszutoben.

 

In Kooperation mit dem Naturpark Hochmoor Schrems, entwickelte unser Forschungszentrum eine Sonderausstellung über die Bedeutung der Waldviertler Teiche und Moore als Ökosysteme zur Erhaltung der Artenvielfalt. Täglich von 10 bis 17 Uhr könnt ihr im Naturparkzentrum UnterWasserReich in Schrems bei interaktiven Stationen Fragen rund um das Thema ‘Warum Teiche Hotspots der Biodiversität sind‘ ergründen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.