Die Mitarbeitenden am WCL Lunz freuten sich am 30.11.22 über einen kostenlosen Gesundheitscheck direkt am Arbeitsplatz in Lunz. Im Truck der Arbeiterkammer Niederösterreich (AKNÖ) am WasserCluster wurden bei einem 15 minütigen Check eine Wirbelsäulenvermessung gemacht, Blutwerte sofort ausgewertet und auf persönlichen Risikofaktoren für Zivilisations- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen getestet. Wir bedanken uns für dieses Angebot.

 

·   Am 29.11.2022 stellten wir den WasserCluster Lunz beim Karrieretag in der HLUW Yspertal vor. Da unser Forschungsinstitut als Wunschpraktikumsplatz gewählt werden soll, war das persönliche Kennenlernen  von interessierten Schüler:innen sehr sinnvoll für die Auswahl der zukünftigen Praktikant:innen. Wir haben jährlich Praktikant:innen  (Pflichtpraktikum und  Freiwilliges Praktikum) aus Schulen der Umgebung, die bei der Arbeit im Labor und Feld am WCL monateweise unterstützen. Bewerbert euch jetzt für Praktikumsplätze 2023: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Frischer Wind in Lunz: viele neue Projekte in unserem Forschungsinstitut. Schaut rein und entdeckt folgende Themen:

Herbstprojekt BEFree
Frieren für die Forschung
Neues Projekt DIRT
PhD Porträt und Pilot Projekt
Forschungsfest NÖ
Events, Ausschreibungen und Gratulationen

Zum Überblick der bisher publizierten WCL-Newsletter

Der Österreichische Klima- und Energiefond fördert das neue Projekt DIRT der Arbeitsgruppe BIGER für 3 Jahre am WCL. Es zielt darauf ab, die Bedeutung der Mobilisierung von Nährstoffen im Gewässer im Vergleich zu Einträgen von außen abzuschätzen. Auf der Basis von Laborexperimenten wird das Remobilisierungspotential von Nährstoffen entlang von Flusssystemen bestimmt. Anhand der Versuche kann festgestellt werden, welche Sedimente ein besonders hohe Mobilisierungspotential bei Erwärmung aufweisen.

Der kanadische Wissenschaftler Len Wassenaar der Arbeitsgruppe Liptox hat mit November 22 ein neues 2 Jähriges FWF Projekt mit dem Titel „non-EX-HYDRO: HydroEco“ am WasserCluster Lunz gestartet. Bei diesem weltweiten Projekt sind wissenschaftliche Partner aus Deutschland, Belgien, Kanada, Italien und den USA beteiligt, um Herauszufinden, ob die erzeugten H-Isotopendaten aus neuen organischen Wasserstoffisotopen-Referenzmaterialien wie z.B. Holz, Keratin, Haare, Baumwolle, Mehl, Honig, Aminosäuren, Kollagen usw.  rückverfolgbar und zwischen den internationalen Labors vergleichbar sind. Dabei soll Wasserstoffisotopen-Biogeochemie genutzt werden, um die Wissenschaft der aquatischen und terrestrischen Ökologie, der Paläoökologie, der Umweltkriminalität und der Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln voranzubringen.

 

Wir gratulieren Augustinus Liechtenstein zu seiner Masterarbeit "Phosphoraufnahmekapazitäten von Fließgewässersedimenten in Niederösterreich in Abhängigkeit von Landnutzung und Ufervegetation". Er hat sie im November 2022 unter der Supervision von Gabriele Weigelhofer an der BOKU erfolgreich verteidigt. Seine Arbeit wurde am WasserCluster Lunz durchgeführt und untersuchte die Auswirkungen von Auwäldern auf das Phosphor-Aufnahmepotential von Bachsedimenten.

Anna-Lisa Dittrich wurde am 15.11. mit dem Preis für die „Beste Masterstudentin der BOKU 2022“ für ihren hervorragenden Studienerfolg ausgezeichnet. Ihre Masterarbeit fand am WasserCluster Lunz statt und befasste sich mit dem Einsatz von Bioreaktoren aus Holzschnitzel oder Aktivkohle zur Entfernung von gelöstem Phosphor und Stickstoff aus landwirtschaftlich belasteten Gewässern. Wir gratulieren ihr herzlich.

 

Gabriele Weigelhofer, Leiterin der Arbeitsgruppe BIGER, hat den WasserCluster Lunz bei der Jahreshauptversammlung des Österreichischen Alpenvereins, Sektion Waidhofen/Ybbs, am 22. 10. 22 mit einem Vortrag über nachhaltigen Gewässerschutz vertreten. Dabei informierte Sie über Ökosystemleistungen der Fließgewässer (u.a. Biodiversität, Gewässerselbstreinigung, Erholung/Tourismus, Hochwasserschutz). Nach dem Motto: Gewässerschutz ist Menschenschutz. Mehr Infos findet ihr hier.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.